• Slide image

    HIMALAYA, TIBET & NEPAL

  • Slide image

    HIMALAYA, TIBET & NEPAL

  • Slide image

    HIMALAYA, TIBET & NEPAL

  • Slide image

    HIMALAYA, TIBET & NEPAL

  • Slide image

    HIMALAYA, TIBET & NEPAL

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Lhasa-Kathmandu mit Mount Everest Base Camp

Die «Transhimalaya» ist eine einmalige Herausforderung! Wir fahren auf der landschaftlich und biketechnisch interessanteren Nordroute mit einigen Offroad-Pisten. Wer hat nicht schon davon geträumt, mit dem Mountainbike den Himalaya vom geheimnisvollen Tibet bis ins legendäre Königreich Nepal zu überqueren? Unterwegs begegnen wir den Tibetern in ihren einfachen, meist kleinen Dörfchen und den Hirten in den Weiten der Steppe. Von Lhasa nach Kathmandu – eine Bike-Expedition der Superlative. Die anspruchsvolle Tour dauert 26 Tage und führt auf 1100 Strecken- kilometern und 11500 Höhenmetern über zahlreiche mehr als 5000 Meter hohe Pässe. Wir besuchen das Mount Everest Base Camp und geniessen einen Downhill von mehr als 3000 Höhenmetern hinunter zur nepalesischen Grenze. Die sowohl sportliche wie kulturelle Herausforderung für konditionell und mental starke BikerInnen.

Highlights

  • Kathmandu
  • Tibet, das Land der Götter
  • Potala-Palast in Lhasa
  • Mt. Everest Base Camp
  • 3500 Höhenmeter Downhill

1. Tag: Linienflug Europa-Kathmandu

2. Tag: Ankunft im Kathmandu-Tal

Transfer ins Hotel in Kathmandu.

3. Tag: Nepalesische Sehenswürdigkeiten

Kathmandu bietet den idealen Einstieg für unsere Tibetreise. Wir besuchen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Übernachtung im Hotel

4. Tag: Flug über das Himalaya-Gebirge

Der Flug von Kathmandu nach Tibet bietet uns bei guter Sicht einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Berge der Erde: Mount Everest, Lotse, Makalu. Bustransfer vom Gongkar Airport nach Lhasa. Übernachtung im Hotel.

5.-7. Tag: Lhasa, das «Land der Götter»

Für die Anhänger des Buddhismus bedeutet Lhasa das "Land der Götter". Lhasa, die verbotene Stadt, war für viele Entdecker aus dem Westen seit je eines der grössten Ziele. Wir besuchen die Sehenswürdigkeiten von Lhasa: Potala-Palast, Jokhang-Tempel, Barkhor und das Kloster Sera. Diese Tage dienen der Akklimatisation. Lhasa liegt auf 3658 m. Übernachtung im Hotel.

8.-10. Tag: Offroad-Abenteuer

Fahrt zum höchsten Pass der Reise (Suge La 5350 m). Bis Shigatse brauchen wir 4 Tage. 

11. Tag: Nach Shigatse

Am nächsten Tag bezwingen wir den höchsten Pass unserer Reise. Anschliessend geniessen wir die Abfahrt durch ein faszinierendes Bergtal, das uns zum Friendship Highway und weiter durch eine weite Ebene nach Shigatse führt. Von weit her sehen wir die goldenen Dächer des Klosters Tashi Lünpo und den kleinen Potala. Übernachtungen unterwegs im Zelt, in Shigatse im Hotel. 

12. Tag: Ruhetag in Shigatse

Wir erholen uns von den bisherigen Strapazen und sammeln frische Kräfte. Wie viele Pilger schlendern auch wir durch die weitgehend erhaltene Klosteranlage Tashi Lünpo, den Sitz der zweithöchsten Reinkarnation Tibets, des Panchen Lama. Am Nachmittag bummeln wir durch die Altstadt und besuchen den Markt der zweitgrössten Stadt von Tibet. Übernachtung im Hotel.

13.–15. Tag: Auf dem «Dach der Welt»

Während dreier Tage biken wir auf dem «Dach der Welt», wir überqueren den Lhakpa La, der mit seinen 5220 m der zweithöchste Pass unserer Reise ist. Die anschliessende Abfahrt eröffnet uns zum ersten Mal die Sicht auf den Mount Everest. Zwei Zeltnächte, dritte Nacht einfaches Hotel in Shekar. 

16.–17. Tag: Zum Mount Everest Base Camp

Weiter geht es zum Mount Everest Base Camp (5200 m). Auf dem Pang-La-Pass (5200 m) ange- kommen, bietet sich uns ein einmaliger Anblick der Himalaya-Kette. Nach einem Downhill biken wir hoch Richtung Mount Everest. Später errei- chen wir Rongbuk, das am höchsten gelegene Kloster Tibets. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bike zum nahen Base Camp und stehen vor der eindrücklichen Nordwand. Übernachtungen im Zelt.

18. Tag: Ruhetag oder abenteuerliche Bikefahrt

Je nach Lust und Laune biken wir auf einer abenteuerlichen Route nach Tingri, oder wir geniessen noch ein wenig die atemberaubende Aussicht auf die Nordwand des Mount Everest. Dann fahren wir mit dem Jeep zurück auf die Hauptstrasse und weiter bis Tingri. Übernachtung im Zelt oder Guesthouse. 

19.–21. Tag: Die Himalaya Überquerung

Die letzte grosse Herausforderung ist die Überquerung des Doppelpasses La Lung La (5050 m). Über 3000 Höhenmeter Downhill erwarten uns – ein ultimativer Spass! Die mondartige Kargheit des tibetischen Hochlandes geht nun in eine feuchte Vegetation über. Am 20. Tag erreichen wir den eindrücklichen Peikhu See. Er liegt auf 4591 m und bedeckt eine Fläche von 300km2. Er hat keinen Abfluss. Am 21. Tag erreichen wir bei Kyirong die nepalesische Grenze. Übernachtungen im Zelt oder in einfachen Hotels. 

22.–23. Tag: Nepalesische Impressionen

Auf abenteuerlichen Wegen biken wir nach Syabru Besi und folgen dem wilden Trisuli-Fluss. Übernachtung im Zelt oder im Guesthouse. 

24. Tag: Kathmandu

Per Bus erreichen wir Kathmandu, wo wir nochmals Zeit für Sightseeing und Entdeckungen haben. Übernachtung im Hotel.

25.–26. Tag: Zeit für letzte Einkäufe und eine Abschlussfeier in Kathmandu

Hotelübernachtung in Kathmandu. Flug nach Europa am 26. Tag. Ankunft gleichentags.

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Kathmandu–Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen & Treibstoffzuschläge 
  • Flug Kathmandu–Lhasa
  • Transport des eigenen Bikes
  • Begleitfahrzeug
  • Transfers
  • 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück
  • 11 Übernachtungen im Einzelzelt und in einfachen Unterkünften im Doppel- oder Mehrbettzimmer
  • 8. bis 22. Tag Vollpension
  • erfahrene Begleit- und Küchenmannschaft
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Bewilligungen
  • Tibet-Visum 
  • Biketrikot
  • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführten Mahlzeiten und alle Getränke
  • Visumgebühr Nepal (CHF 60.–)
  • Trinkgelder
  • oblig. Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag  LHA-1/17     CHF 490.–
  • Einzelzimmerzuschlag  LHA-1/18     auf Anfrage

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

Lhasa-Kathmandu mit Mount Everest Base Camp

Die «Transhimalaya» ist eine einmalige Herausforderung! Wir fahren auf der landschaftlich und biketechnisch interessanteren Nordroute mit einigen Offroad-Pisten. Wer hat nicht schon davon geträumt, mit dem Mountainbike den Himalaya vom geheimnisvollen Tibet bis ins legendäre Königreich Nepal zu überqueren? Unterwegs begegnen wir den Tibetern in ihren einfachen, meist kleinen Dörfchen und den Hirten in den Weiten der Steppe. Von Lhasa nach Kathmandu – eine Bike-Expedition der Superlative. Die anspruchsvolle Tour dauert 26 Tage und führt auf 1100 Strecken- kilometern und 11500 Höhenmetern über zahlreiche mehr als 5000 Meter hohe Pässe. Wir besuchen das Mount Everest Base Camp und geniessen einen Downhill von mehr als 3000 Höhenmetern hinunter zur nepalesischen Grenze. Die sowohl sportliche wie kulturelle Herausforderung für konditionell und mental starke BikerInnen.

1. Tag: Flug von Europa nach Kathmandu

2. Tag: Ankunft im Kathmandu-Tal

Wir treffen uns zum Check-in im Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam nach Kathmandu. Flüge ab anderen Flughäfen auf Anfrage. (Flugdetails siehe Flugplan)
Am Vormittag kommen wir in Kathmandu an. Beim Anflug können wir einen ersten Blick auf das grüne Kathmandu-Tal werfen. Wir werden zum Hotel gebracht, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Der Abend steht zur freien Verfügung für erste Entdeckungen.

Übernachtung: Hotel in Kathmandu auf 1300 m

3. Tag: Buddhistische- und hinduistische Tempel in und um Kathmandu.

Kathmandu bietet den idealen Einstieg für unsere Tibetreise. Wir besuchen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten.

Übernachtung: Hotel in Kathmandu auf 1300 m

4. Tag: Flug über das Himalayagebirge nach Lhasa 

Der Flug von Kathmandu nach Tibet bietet uns bei guter Sicht einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Berge der Erde: Mount Everest, Lotse, Makalu. Bustransfer vom Gongkar Airport nach Lhasa.

Flug: ca. 1.5 h
Bus: ca. 1 h
Übernachtung: in Lhasa auf 3650 m

5. Tag: Lhasa – Stadt der Götter

Für die Anhänger des Buddhismus bedeutet Lhasa die Stadt der Götter. Lhasa war seit jeher eines der grössten Ziele für viele Entdecker und Abenteurer aus dem Westen. Während drei Tagen besuchen wir die be­deutendsten Sehenswürdigkeiten in und um Lhasa: Zu Fuss gehen wir zum Potala Palast und besichtigen dieses eindrückliche Wahrzeichen von Tibet. Wir besuchen den Jokhang Tempel, der für die Tibeter der heiligste Platz in Lhasa ist. Danach bereiten wir unsere Bikes für die bevorstehende Einrolltour vor. 

Übernachtung: Hotel in Lhasa auf 3650 m

6. Tag: Lhasa, Einrolltour 

Wir fahren das erste Mal auf 3650 Metern eine kleine Einrolltour, damit wir uns so langsam an die dünne Höhenluft gewöhnen können. Während der Tour besuchen wir die zwei schönen Klosteranlagen Sera und Drepung und erhalten einen Einblick in das Leben der buddhistischen Mönche. Wir haben anschliessend Zeit zur freien Verfügung für weitere individuelle Ent­deckungen im kontrastreichen Lhasa. Lhasa – eine mittlerweile weitge­hend chinesisch geprägte Stadt mit einer eindrücklichen tibetischen Alt­stadt. Infos zu Tempeln, Klöstern und Palästen sind auf Seite 8 ersichtlich. 

Bike: 39 km / 150 Hm
Übernachtung: Hotel in Lhasa auf 3650 m

7. Tag: Lhasa, Ausflug in die Umgebung (fakultativer Ausflug)

Der heutige Tag ist vor allem der Akklimatisation und Reisevorbereitung gewidmet. Je nach Befinden und auf Wunsch der Gruppe kann ein Ausflug Richtung Kloster Ganden gemacht werden. Auf der anderen Seite des Flusses geht es dann wieder zurück nach Lhasa. 

Übernachtung: Hotel in Lhasa auf 3650 m

8. Tag: Die Herausforderung beginnt 

Unser Bikeabenteuer führt uns in vier Tagen nach Shigatse. Die ersten 70 Kilometer legen wir im Jeep auf der noch asphaltierten Strasse zurück. Danach biken wir der legendären Eisenbahnlinie, die von Golmund nach Lhasa führt, entlang. Das erste Zeltlager liegt in der Nähe der Hot Springs von Yangpanchen. Das warme Wasser und die gepflegte Anlage werden wir am späteren Nachmit­tag ausgiebig geniessen. 

Bike: 37 km / 400 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4300 m

9. Tag: Suge La (5350 m), höchster Pass der Reise 

Bereits am zweiten Tag bezwingen wir den höchsten Pass unserer Reise und geniessen die anschliessende Abfahrt durch das faszinierende Tal. Ein erster emotionaler Moment auf unserer Reise. Mit eigener Kraft erreichen wir die Passhöhe auf fast 5400 Metern über Meer. 

Bike: 70 km / 1130 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4660 m

10. Tag: Zum Bramhaputra 

Der Weg auf dem Friendship Highway (North) führt uns über den Dongu-La Pass mit anschliessender Abfahrt auf der Naturstrasse. Wir erreichen unser Nachtlager kurz vor der Brücke über den legendären Brahmaputra, den mit 1500 Kilometern längsten Fluss, der durch Tibet fliesst.

Bikestrecke: 75 km / 580 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4150 m

11. Tag: Nach Shigatse 

Nach einem letzten kurzen Stück Piste führt uns die asphaltierte Strasse durch eine weite Ebene entlang des Bramhaputra nach Shigatse. Von weit her sehen wir die goldenen Dächer des Klosters Tashi Lünpo und den kleinen Potala.

Bikestrecke: 97 km / 360 Hm
Übernachtung: Hotel in Shigatse auf 3860 m

12. Tag: Ruhetag in Shigatse

Wir erholen uns von den bisherigen Strapazen und sammeln frische Kräfte. Wie viele Pilger schlendern auch wir durch die weitgehend erhal­tene, eindrückliche Klosteranlage Tashi Lünpo, dem Sitz der zweithöchs­ten Reinkarnation Tibets dem Panchen Lama. Am Nachmittag bummeln wir durch die Altstadt und besuchen den Markt von Tibets zweitgrösster Stadt. 

Übernachtung: Hotel in Shigatse auf 3860 m

13. Tag: Auf dem Dach der Welt 

Mit neuem Elan starten wir zur zweiten grossen Überlandetappe. Während den nächsten drei Tagen biken wir auf dem Dach der Welt. Kurz vor dem Kilometerstein 5000 werden wir wieder unser Zeltlager beziehen. 

Bikestrecke: 98 km / 600 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4350 m

14. Tag: Ein lockerer Tag 

Am Morgen geht es über den Zola Pass Richtung Chushar. Hier, in diesem typischen Tibeterdorf werden wir noch etwas verweilen und uns das bunte Treiben anschauen. Kurz darauf, am Fusse des Lhakpa La Passes, steht unser heutiges Nachtlager. 

Bikestrecke: 63 km / 470 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4150 m

15. Tag: Richtung Mt. Everst

Wir überqueren den Lhakpa La, den mit 5220 Metern zweithöchsten Pass unserer Reise. Die anschliessende Abfahrt bietet erstmals Sicht auf den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest. 

Bikestrecke: 75 km / 1200 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4320 m

16. Tag: Zum höchstgelegsten Kloster Tibets

Auf einer anspruchsvollen Piste biken wir von der Hauptstrasse weg in Richtung Pang La Pass (5200 m ü. M.) - der Pass der 100 Kurven. Oben angekommen, bietet sich uns ein einmaliger Anblick der Himalayakette. Nach einem Downhill (grösstenteils auf einem flowigen Singeltrail) fahren wir weiter hoch in Richtung Mount Everest Base Camp. Nur wenige Kilometer trennen uns noch vom höchsten Berg der Welt.

Bikestrecke: 65 km / 1050 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4200 m

17. Tag: Mount Everest Base Camp

Am frühen Nachmittag treffen wir in Rongbuk (5000 m ü. M.), dem höchstgelegenen Kloster Tibets, ein. Wir geniessen die fantastische Aussicht auf den Mt. Everest. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bike oder Jeep und Bus zum nahe gelegenen Mt. Everest Base Camp und stehen plötzlich vor der eindrücklichen Nordwand, die uns immer in Erinnerung bleiben wird.

Bikestrecke: 49 km / 620/900 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 5000 m

18. Tag: Abenteuerliche Bikefahrt oder Ruhetag 

Je nach Lust und Laune biken wir auf einer abenteuerlichen Route nach Old Tingri oder geniessen noch ein wenig die atemberaubende Aussicht auf die Nordwand des Mt. Everest und fahren die Strecke mit dem Jeep. 

Bikestrecke: 70 km / 600 Hm oder ca. 4 h Transfer mit dem Jeep
Übernachtung: im Gästehaus auf 4400 m

19. Tag: Die Himalaya-Überquerung 

Von Old Tingri geht unsere Himalaya-Überquerung weiter nach Nepal. Sollte uns das Wetter gut gesinnt sein, eröffnet sich beim Verlassen der Ortschaft nochmals eine atemberaubende Aussicht auf den Mt. Everest und auf andere Berge des Himalayas wie den Cho Oyu (8153 m ü. M.). Wir fahren bis in die Senke nach dem La Lung La Pass (5050 m ü. M.). 

Bikestrecke: 90 km / 820 Hm
Übernachtung: im Zelt auf 4800 m

Die Tage 20 bis 23 sind im Moment noch in Bearbeitung und werden so schnell wie möglich aufgeschaltet.

 

24. Tag: Kathmandu

Per Bus erreichen wir Kathmandu, wo wir nochmals Zeit für Sightseeing und Entdeckungen haben.  

Übernachtung: Hotel in Kathmandu auf 1300 m

25. Tag: Kathmandu 

Am Morgen haben wir nochmals Zeit, Kathmandu zu entdecken und für die letzten Einkäufe. Am Abend Abschiedsfeier und Rückblick auf die vergangenen Wochen, ein grossartiges Abenteuer geht zu ende.

Übernachtung: Hotel in Kathmandu auf 1300 m

26. Tag: Rückflug Kathmandu – Europa

Flug nach Europa, Ankunft am gleichen Tag.

Zusätzliche Informationen zu Lhasa

Potala Palast: Die Winterresidenz der Dalai Lamas, Tibets geistiges und welt­liches Zentrum. Mit seinen über tausend Räumen, den prunk­vollen Grabhügeln (Stupa) der acht hier bestatten Dalai Lamas, den prächtigen Wandmalereien, den Privatgemächern und der Audienzhalle des 13. und 14. Dalai Lamas, den dunklen Gängen und vielen Pilgern lässt er vergessen, dass wir im 20. Jahr­hundert leben. Der Potala wird oft als das achte Weltwunder bezeichnet und ist das Wahrzeichen Tibets.

Jokhang Tempel: Der Jokhang Tempel ist der heiligste Platz in Tibet und be­herbergt das grösste Heiligtum der Tibeter, den Jo Rinpoche, eine Statue, die den historischen Buddha darstellt. Diese Statue wurde im 6. Jahrhundert von der chinesischen Prinzessin Wen­cheng als Hochzeitsgeschenk für Songtsen Gampo, den ersten buddhistischen König, nach Tibet gebracht. Kein Platz in Tibet zieht so viele Pilger an und strahlt eine solche Spiritualität aus wie der Jokhang.

Barkhor: Der Jokhang Tempel ist vom Barkhor umgeben, Lhasas altem Markt. Auch heute noch ist der Barkhor das Zentrum der Händ­ler. Wir werden über den Markt schlendern und mit den Händlern feilschen. Und plötzlich sind wir nicht mehr sicher, ob wir nicht doch noch im alten Tibet sind.

Kloster Sera: Sera ist eines der am schönsten gelegenen Klöster Lhasas. Wie Drepung und Ganden war Sera eines der wichtigsten Lehrzent­ren der Gelugpa-Sekte. Die ehemals mehr als 5000 Mönche zählende Klostergemeinschaft wurde leider von den Chinesen praktisch ausgelöscht. Das inzwischen wieder aufgebaute Kloster liegt unterhalb einer Bergkuppe, auf der Tsongkhapa eine Einsiedelei baute und mehrere Jahre in Meditation ver­brachte. Einer der Schüler begann im Jahre 1419 mit dem Bau des Klosters Sera, das einige Jahre später fertig gestellt wurde. Seine Berühmtheit ist auf seine aktive Rolle in der tibetischen Politik zurück zu führen. Die Sera Mönche waren 1947 verstrickt in einen (gescheiterten) Komplott zur Ermordung des Regenten.

Anforderungen

Strecke:

Total ca. 1100 Kilometer und ca. 11'100 Höhenmeter in 15–16 Tagesetappen, wir biken auf ca. 40% Naturstrassen und ca. 60% Asphaltstrassen.

Eine Mountainbike-Tour bis auf über 5'000 Meter Höhe erfordert eine gute Kondition und einen guten Gesundheits­zustand, sowie eine solide psychische Verfassung. Für die teilweise langen und anstrengenden Bike-Etappen stehen müden Bikern unsere Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Bei Bedarf kann jeder Teilnehmer einzelne Etappen oder Teile davon im Fahrzeug zurücklegen. Somit sind die Etappen für jeden, der eine gute Grundkondition hat, sich gut vorbereitet und sich diszipliniert an die Massnahmen zur Höhenanpas­sung hält, gut zu bewältigen. Das Tempo wird gemütlich sein. Wir veranstalten kein Wettrennen. Wer einmal in einer ähnlich grossen Höhe zu Fuss oder mit dem Bike unterwegs war, der weiss, dass dabei nicht gefragt ist, so schnell wie möglich zu fahren, sondern eher langsam.

Im Gebiet kann das Wetter eine Routenänderung bedingen. Eine gewisse Flexibilität der Teilnehmer ist daher wichtig.

Bike:

Auf diese Reise nimmt jeder Teilnehmer sein eigenes Bike mit. Der Transport ist im Reisepreis inbegriffen.

Gut zu wissen:

Unsere Reisen werden seit Jahren von einem bewährten lokalen Begeleitteam (Bikeguide, Fahrer und Küchenmann­schaft) unterstützt. Sie stellen unsere Zelt-Camps auf, kochen 2x pro Tag warme Mahlzeiten und kümmern sich mit grossem Einsatz um unser Wohl. Wir müssen uns um nichts kümmern, nur biken und geniessen steht auf unse­rem Tagesplan.

Speziell für diese Bike-Expedition braucht es erfahrene Reiseleiter und zuverlässige Partner mit einer guten Küchenmannschaft vor Ort. Diese steht uns zur Verfügung, zudem haben wir 18 Jahre Erfahrung mit Reisen in extre­men Höhenlagen. Schon zahlreiche begeisterte Teilnehmer­Innen haben an dieser Expedition teilgenommen.

Reisedaten

06.09.17 - 01.10.17
LHA-1/17 CHF 6490
freie Plätze
05.09.18 - 30.09.18
Reiseleitung pendent
LHA-1/18 Preis auf Anfrage
freie Plätze

Karte

bike-reisekarte-lhasa-kathmandu-tibet-nepal

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–13 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn

Tibet Länderinformation

Nepal Länderinformation

Beratung

Marlise Haller

Marlise Haller

marlisebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Flavia Christen

Kilimanjaro, Tibet/Nepal, Indien/Himalaya, Seychellen, Dominikanische Republik, Türkei

Felix Hangartner

Thailand, Vietnam/Kambodscha, Mauritius

Adi Glättli

Uganda/Ruanda, Thailand, Burma, Laos, Madeira, Azoren

Unser Team

Adi Glättli

Geschäftsleitung

Veronika Kinces

Product Manager

Martin Jost

Product Manager